Text

balken_texte
Hatha Yoga ist anspruchsvolle und konzentrierte Körper- und Bewusstseinsarbeit.

Wir vertiefen schrittweise verschiedene Yogahaltungen (asana) und Bewegungsabläufe (karana), um deren Heilwirkungen in einer abschließenden Tiefenentspannung (shavasana) zu integrieren.

Unsere besondere Achtsamkeit gilt dem Atemgeschehen und der präzisen Ausrichtung des Körpers. Auf diese Weise wird ein unruhiger, nach außen gerichteter Geist in die Aktivität des Atems und in die Haltung einbezogen. Dadurch gewinnen wir innere Ruhe und Orientierung.

Asanas sind ein wertvoller Schlüssel zur Dekonditionierung überholter Haltungsmuster. Mentale Barrieren werden erkenn- und überwindbar. Aufrichtung, Balance und Flexibilität, Kraft und Ausdauer sind Asana-Qualitäten, die in meinem Unterricht gleichermaßen entwickelt werden. Sie sind sowohl physisch als auch psychisch erfahrbar.

Bewegungs- und Atembewusstheit führen zu einer lebendigen Präsenz. Über verschiedene klärende Atemtechniken (kriya) hinaus, führen meine Kurse in die Atemschule des Hathayoga ein (pranayama) , für deren Vertiefung der Stundenplan einen extra Kurs und Workshops im Angebot hat. Pranayama-Arbeit entschlackt den Körper, löst Blockaden und schafft Raum für mehr Lebensenergie, entfaltet aber vor allem Meditationsbereitschaft. Traditionell wird Meditation als Vollendung yogischen Übens begriffen. Hier wird seit jeher auf den Atem meditiert, bis dieser zur Ruhe kommt und Stille eintritt.

Die Teilnahme an einem BasisWorkshop (=Präventionsmaßnahme) erleichtert den Einstieg in die fortlaufenden Kurse. Für eine Intensivierung deiner Yogaerfahrung sind die WE-Workshops unerlässlich. Präventionskurse sind von der Zentralen Prüfstelle Prävention anerkannt und werden anteilig von der Krankenkasse erstattet.

Termine beachten!

zpp_pruefsiegel
Zentrale Prüfstelle Prävention ZPP